News

15.05.2000 15:02 Age: 19 Jahre
Category: News

Qualität ist oberstes Gebot beim Immobilienkauf


Börsen-Zeitung, 13.05.2000, Nummer 92, Seite B5 Dr. Peter Brenske, Vorstand der Magnum AG

Immobilien-Genussschein: interessante Anlageform mit hohem Wertzuwachs bei geringem Risiko

Für uns gehört Berlin zu den dynamischsten Immobilien- und Finanzmärkten in Europa mit hohem Entwicklungspotenzial. Spürbar belebend wirkt sich der Umzug von Bundesregierung, Parteien und Spitzenverbänden aus. Im Jahr 1999 konnte eine neue Rekordmarke gesetzt werden. Immobilien im Wert von 24,5 Mrd. DM wechselten in der Bundeshauptstadt den Besitzer. Prognosen für das Jahr 2000 deuten darauf hin, dass dieses Wachstum unvermindert anhalten wird.
Aber nicht nur der Zuzug von regierungsnahen Mietern belebt den Markt. Auch Großunternehmen schätzen die kurzen Entscheidungswege in Berlin. Für sie besitzt die Stadt eine Brückenfunktion für den Handel von Ost und West. Besonders beliebt ist Berlin bei jungen Start-up-Unternehmen der Informations- und Kommunikationsbranche. Sie finden in Bezirken wie Mitte und Prenzlauer Berg das ideale Umfeld für die Umsetzung kreativer Geschäftsideen. Berlin, das sich zusehends zur Medienhauptstadt Deutschlands entwickelt, übt auch auf Verlage, Agenturen, Sendeanstalten und Produktionsfirmen eine hohe Attraktivität aus. 

Spürbare Einwohnerexpansion erwartet

Angesichts dieser aktuellen Entwicklungen sind Prognosen, die eine Einwohnerentwicklung bis ins Jahr 2010 von derzeit 3,5 Millionen auf 4,7 Millionen voraussagen, durchaus glaubwürdig. Damit wird Berlin auch demoskopisch zu den größten europäischen Metropolen aufgeschlossen haben. Als Standort für Wirtschaft und Kultur hat es dies ja bereits.
Der Zuzug von Bundesstellen, Verbänden und Unternehmen und die gewachsene Bedeutung der Stadt haben zu einer deutlich erhöhten Nachfrage am Immobilienmarkt geführt. So setzte sich am Gewerbeund Büroflächenmarkt 1999 der positive Trend vom Vorjahr unvermittelt fort, mit der Folge, dass vor allem in Top-Lagen mittlerweile ein Nachfrageüberhang zu verzeichnen ist.

City Lofts sehr gefragt

Übereinstimmend weisen Marktberichte von Wirtschaftsforschungsinstituten und Branchen-Reports eine sehr gute Nachfrage nach wohnlichen Fabriketagen aus. City Lofts, eine Berliner Spezialität in Mitte, sind bei Mietern aus der Werbe- und Kommunikationsbranche sowie bei renommierten Dienstleistungsunternehmen sehr beliebt und nur noch selten in den Immobilienmärkten der großen Berliner Zeitungen zu finden. Auch die Quadratmeterpreise für Eigentumswohnungen sind dabei, sich dem Metropolenstandard anzupassen, und liegen in guten Wohnlagen heute schon bei ca. 4500 DM. Insgesamt prognostiziert eine Studie der HypoVereinsbank „Trends an the German Property Market in 2000“ mittelfristig den Angleich des Berliner Immobilienmarktes an das Niveau von München, Frankfurt, Hamburg und Düsseldorf. Gründe genug für unser Unternehmen, Berliner Qualitätsimmobilien zu erwerben und sich hier konsequent mit einem innovativen Finanzprodukt zu engagieren: dem Genussschein auf Immobilienbasis.
Bislang galt am Kapitalmarkt der Leitspruch: Anleihen für den konservativen, Aktien für den risikofreudigen Anleger. Obwohl diese Unterscheidung auch heute noch gilt, bietet der Geldmarkt mit dem Genussschein auf Immobilienbasis eine weitere hochinteressante Anlageform mit hohem Wertzuwachs.
Im Immobilienbereich besaßen Genussscheine bislang eine vergleichsweise untergeordnete Bedeutung. Hier setzten die Anleger auf die vermeintlich bewährten offenen und geschlossenen Immobilienfonds. Mittlerweile werden jedoch Zweifel an dieser Anlageform laut. Langfristige Bindung, Nachschusspflichten und hohe weiche Kosten bei durchschnittlicher Rendite sind häufig formulierte Einwände. Hinzu kommt ein oftmals vom Anleger unterschätztes Risiko. Bei vielen der über Immobilienfonds finanzierten Wohn- und Geschäftshäuser fehlen heute die Mieter, und ursprünglich kalkulierte Miethöhen können nicht realisiert werden. Beklagt wird zudem eine mangelnde Transparenz der Rechenschaftsberichte von Immobilienfonds. Bauten, die mit Sparerkapital erworben wurden, würden nur unzureichend dokumentiert, Mietverträge und ihre Laufzeiten - wichtige Kriterien der Renditeberechnung - nicht ausgewiesen.

Attraktive Anlagealternative

Seit Juli 1999 bietet unser Unternehmen mit dem Genussschein auf Immobilienbasis eine attraktive Alternative zu den genannten Anlageformen. Das hochinnovative Finanzprodukt wird im Freiverkehr an der Bayerischen Börse in München gehandelt und gewährt eine jährliche Rendite von 12%, die damit um rund 7% höher liegt als bei Bundesanleihen gleicher Laufzeit. Auch kleine Tranchen sind möglich und jederzeit an der Börse liquidierbar. Wir beschaffen uns Eigenkapital am Kapitalmarkt, das wir zum Nutzen unserer Genussscheininhaber in Immobilien investieren.
Die Genussscheine auf Immobilienbasis sind jederzeit veräußerbar und entlasten den Genussscheininhaber von gesellschaftsrechtlichen Pflichten. Zudem entfallen im Gegensatz zu den Immobilienfonds die überproportional hohen Vertriebs- und Marketingkosten.
Natürlich birgt auch der Genussschein auf Immobilienbasis Risiken für den Anleger. Durch die Eintragung der Grundschuld in Höhe des eingesetzten Genussscheinkapitals in das Grundbuch jedes einzelnen Objekts wird jedoch das Gesamtausfallrisiko für den Zeichner deutlich minimiert. Diese Sicherheit ist bislang einzigartig bei einem deutschen börsengehandelten Kapitalmarktpapier. 
Für unsere Anleger bietet der Genussschein noch einen weiteren Vorteil: Kursgewinne werden nur dann besteuert, wenn sie vor Ablauf einer zwölfmonatigen Spekulationsfrist realisiert werden.
Erfahrene Investoren begleiten Auswahl
Wir verfolgen konsequent den Erwerb und die Verwaltung von ausgewählten Qualitätsimmobilien in Berlin. Dabei selektieren wir mittels einer umfassenden Datenbank aus über 8000 Objekten gezielt diejenigen heraus, die unseren hohen Anforderungen hinsichtlich Standort, Alter, Mieter, Mieterträgen und Entwicklungspotenzialen entsprechen. Die Auswahl der Objekte wird durch erfahrene Investoren begleitet, die dabei nach einer bewährten Strategie vorgehen: Ausschließlich Wohn- und Gewerbeimmobilien, die hohe Mieterträge von mindestens 8% versprechen, werden von uns in die engere Wahl gezogen. Besonderen Wert legen wir auch auf eine gesunde Mieterstruktur. Berliner Immobilien sind nur dann für uns interessant, wenn sie von erfahrenen, dienstleistungsorientierten Hausverwaltungen im engen Kontakt mit den Mietern gemanagt werden. Durch die besondere Sorgfalt bei der Immobilienauswahl minimieren wir die Gefahr eines Ertragseinbruchs durch Leerstand oder Absinken des Mietniveaus, woraus sich für unsere Anleger konstant bleibende Renditen ergeben.
Nach Erwerb einer in unser Portfolio passenden Immobilie setzt ein aktives Facility-Management ein. Eine konsequente Raumausnutzung in Verbindung mit nachfrageorientierten Grundrissen schafft die Basis für nachhaltige Mietsteigerungspotenziale von bis zu 40%. Aus der Vielzahl der Mietverhältnisse ergibt sich so ein stabiler Cash-flow für unser Unternehmen.
Kompetenz, die Rendite schafft
Die Magnum AG gründet ihr Genussscheinkonzept auf die Kompetenz und langjährige Erfahrung eines interdisziplinären Expertenteams. Unsere Mitarbeiter besitzen ein ausgewiesenes Branchen-Know-how sowohl in der Immobilienbranche als auch in der Kreditfinanzierung. Außerdem kann unser Team auf fundiertes Management- und Börsenwissen zurückgreifen. Mit einem Ergebnis aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit von rund 1,4 Mill. DM konnten wir sogar unser Planziel für 1999 übertreffen. Damit haben wir das uns entgegengebrachte Vertrauen bestätigt und können mit unseren Genussscheininhabern zuversichtlich in die Zukunft am Immobilienstandort Berlin schauen. 
(Börsen-Zeitung, 13.5.2000).

Archiv Magnum - Dr. Peter Brenske