News

20.03.2018 10:56 Age: 3 Jahre
Category: Presse

Voll im Schönheitstrend


Euro am Sonntag - M1 Kliniken.» Schönheits-OPs sind gefragt, der Spezialist M1 Kliniken wächst schnell. Die Expansion ins Ausland steht kurz bevor

Eine Wachstumsstory — operativ und an der Börse. Die Aktie von M1 Kliniken brachte seit der Erstbesprechung des Titels an dieser Stelle Ende Juni ein Plus von gut 60 Prozent. Das alte Kursziel ist damit erreicht.

Doch beim Spezialisten für Schönheitsoperationen ist mehr drin. Die Behandlungen liegen im Trend, es gibt enormes Aufholpotenzial. Laut Umfrage des Meinungsforschers Forsa können sich 51 Prozent der weiblichen Befragten einen Schönheitseingriff am eigenen Körper vorstellen — bei Männern sind es 29 Prozent. Erst fünf Prozent der Befragten unterzogen sich bereits einer Schönheitsbehandlung oder -operation. M1 Kliniken bietet in seinen Behandlungszentren das volle Programm: Botox, Fettabsaugung oder Brustvergrößerung. Das Unternehmen wächst rasant. Im vergangenen Jahr stieg die Zahl der Behandlungszentren von elf auf 17 und die Zahl der Eingriffe um 50 Prozent auf 150 000. Dabei wurden fünf der sechs neuen Zentren erst im Schlussquartal eröffnet.

Mittelfristig dürfte die Zahl der Standorte weiter zulegen. In Kürze soll das erste Zentrum im Ausland eröffnet werden — von Wien ist die Rede —, und 2020/21 soll es bereits über 50 Standorte geben. Allein aus diesem Wachstum könnte der Umsatz von etwa 45 Millionen Euro 2017 in den nächsten drei Jahren auf 100 Millionen Euro klettern. Es könnte auch mehr werden. Die Berliner sind seit Dezember mit der Vermarktung eigener Schönheitsprodukte für die Anwendung zu Hause am Start, wie purer Hyaluronsäure.

Eine Erweiterung des Angebots an Schönheitsdienstleistungen steht auf der Agenda. Das könnten etwa Behandlungen im Dentalbereich sein. In zwei bis drei Jahren dürfte der Gewinn bei einem Euro je Aktie oder höher liegen. M1 Kliniken ist noch lange nicht ausgereizt.

Download: Artikel