News

03.04.2017 07:36 Age: 326 Tage
Category: News, hervorgehoben

Vorstandsmitteilung 2017


Schönefeld, 17.03.2017. Die Beteiligungen der Magnum AG haben sich auch im Geschäftsjahr 2016 sehr positiv entwickelt. Insbesondere mit hohen Aktienkursgewinnen setzten sie ihre gute Entwicklung der vergangenen Jahre fort.

  • MPH Mittelständische Pharma Holding AG: Aktienkursgewinn von 73%
  • M1 Kliniken AG: Aktienkursgewinn von 98%
  • HAEMATO AG: Aktienkursgewinn von 33%
  • CR Capital Real Estate AG: Aktienkursgewinn von 46%

Die MPH Mittelständische Pharma Holding AG ist eine Investmentgesellschaft mit dem strategischen Fokus auf dem Ankauf, Aufbau und Verkauf von Unternehmen und Unternehmensanteilen insbesondere aus den Wachstumsfeldern des Gesundheitsmarktes. Dabei werden sowohl versicherungs­finanzierte als auch privatfinanzierte Segmente einbezogen. Darüber hinaus erschließt die Gesellschaft einzelne Potenziale in weiteren wachstumsstarken Branchen. Im Geschäftsjahr 2016 erzielte die MPH Mittelständische Pharma Holding AG einen vorläufigen IFRS-Jahresüberschuss von 81,45 Mio. Euro (Vorjahr: 84,10 Mio. Euro). Das Eigenkapital erhöhte sich um 76,31 Mio. Euro auf 215,33 Mio. Euro.

Die HAEMATO AG ist im pharmazeutischen Bereich tätig. Der Fokus der Geschäfts­aktivitäten liegt auf den Wachstumsmärkten patentfreier und patentgeschützter Arzneimittel. Schwer­punkte bilden die Therapiegebiete Onkologie, Infektiologie (HIV), Rheumatologie und Behand­lung anderer chronischen Krankheiten. Ergänzt wird das Portfolio um eigene Produkte für privatfinanzierte Anwendungen der kosmetischen Dermatologie. Kunden sind insbesondere Apotheken und Großhändler sowie Ärzte und Kliniken. Der Jahres­überschuss der HAEMATO AG stieg im Geschäftsjahr 2016 nach vorläufigem IFRS-Ergebnis um 94% auf 10,7 Mio. Euro; bei einem Umsatzwachstum von 20% auf 275,6 Mio. Euro und einem EBIT-Wachstum (operatives Ergebnis) von 63% auf 13,4 Mio. Euro. Die gute Geschäftsentwicklung führte zu einer Reduktion der Kreditinanspruchnahmen und einer Erhöhung der Liquiditätsposition auf 9,8 Mio. Euro zum 31.12.2016 (Vorjahr: 2,4 Mio. Euro). Die Netto-Verschuldung sank auf 16,3 Mio. Euro (Vorjahr: 31,4 Mio. Euro). In den ersten elf Monaten 2016 wuchs der deutsche pharmazeutische Gesamtmarkt nach Umsatz um rund 4,1%. Ausgewählte, in der Onkologie verwendete Präparategruppen wuchsen im gleichen Zeitraum um 17% bis 22% - hier erwirtschaftete die HAEMATO AG rund 60% ihres Umsatzes und beabsichtigt die auch zukünftig bestehenden Wachstumspotenziale weiter zu nutzen.

Die M1 Kliniken AG ist einer der führenden privaten Anbieter von Gesundheitsdienst­leis­tungen im Schönheitsbereich. Mit über 40 erfahrenen und spezialisierten Fachärzten, 14 Fachzentren in Deutschland sowie über 180.000 bisher durchgeführten Behandlungen erschließt die M1 Kliniken AG zunehmend Marktanteile und erhöhte den Bekanntheitsgrad ihrer Marke M1 Med Beauty. So wurden im vergangenen Geschäftsjahr 2016 die Fachzentren um sechs weitere Standorte ergänzt sowie die OP-Kapazitäten von einem OP-Saal auf sechs OP-Säle ausgebaut. Die Fachklinik in Berlin, die im Wesentlichen plastische Operationen durchführt, zählt mit einer Grundfläche von über 3.700m2 zu den größten und modernsten Einrichtungen dieser Art in Europa. Für das Jahr 2017 ist die Eröffnung von fünf zusätzlichen Fachzentren geplant. Dabei ist vorgesehen, die hierfür angesetzten Investitionen aus dem laufenden Cashflow zu finanzieren. Ferner ist für die weitere Fortsetzung des Wachstums die Etablierung eines zusätzlichen Klinikstandorts sowie mittelfristig die Erweiterung des Konzepts auf andere europäische Länder vorgesehen. Die Eigenkapitalquote beträgt 90%.

Die CR Capital Real Estate AG ist ein Immobilienunternehmen mit dem Schwerpunkt auf der Projektentwicklung, vornehmlich im Bereich des Wohnungsneubaus für Selbstnutzer in den Städten Berlin, Leipzig und dem Berliner Umland. Die Grundstücke sowie die Projektentwicklungen werden aus Eigenmitteln finanziert. Derzeit entwickelt die Unternehmensgruppe unter anderem ein Projekt in der sächsischen Stadt Schkeuditz in unmittelbarer Nähe zwischen den Wirtschaftsstandorten Leipzig und Halle. Mit einer Grundstücksgröße von rund 85.000m2 und einer verkaufbaren Fläche von etwa 60.000m2 werden voraussichtlich bis Ende 2018 zunächst 96 attraktive Reihenhäuser mit gehobener Ausstattung zum Festpreis realisiert.

Die Beteiligungen aus den Segmenten Pharma-, Klinik- und Gesundheitsimmobilien­geschäft führen zu einer geschlossenen Wertschöpfungskette und zu Synergieeffekten.

Wir gehen davon aus, dass sich diese Entwicklung im Geschäftsjahr 2017 fortsetzen wird und wir das Ergebnis voraussichtlich steigern können.